Optimale Gehirnorganisation

Mein Anliegen ist es, auf der Basis meiner langjährigen Berufserfahrung die neuesten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zu integrieren und zugänglich zu machen. Durch Nutzung aller zur Verfügung stehenden Ressourcen können  Kinder, Jugendliche und Erwachsene  auf ganzheitliche Weise ihre Kraft und Selbstverantwortung entfalten. So erlangen sie die Möglichkeit, ihr Leben eigenständig und mit größtmöglicher Zufriedenheit führen.

Meine Zielgruppen sind

  • Menschen jeden Alters, die unter Stresssymptomen körperlicher und / oder psychischer Art leiden und nach aktiven Möglichkeiten zur Veränderung suchen.
  • Menschen, die mit Leichtigkeit lernen und handeln wollen.
  • Menschen, die im guten Ausgleich mit anderen leben wollen.
  • Menschen, die kraftvolle Hilfe zur Selbsthilfe für sich und ihre Kinder und Angehörigen suchen.

Meine Methoden sind:

 1. Edu-Kinestetik nach Paul und Gail Dennison

Edu-Kinestetik ist die pädagogische Grundlagenmethode der Kinesiologie mit der Grundaussage „Bewegung ist das Tor zum Lernen“.

  • Optimale Gehirnorganisation. Es geht um das Herausfinden des individuellen Gehirnorganisationsprofils, das sich auf den individuellen Lerntyp und das Verhalten auswirkt. Ziel ist es, einerseits Stärken bewusst zu machen und auszubauen und andererseits bisher ungenutzte Ressourcen zu erkennen und dem Betroffenen verfügbar zu machen.
  • Brain Gym  (ergänzt durch Übungen aus dem Bereich „Lifekinetik“ nach Horst Lutz)  kann  schulisches Lernen und generell das lebenslange Lernen im Alltag unterstützen und damit jegliche Entwicklungs- und Veränderungsprozesse bei Menschen jeden Alters. Die Betroffenen können  ihre Wurzeln festigen und  so „stürmischen Zeiten“ etwas entgegensetzen.
  • Whole Brain Learning  nutzt das  ganze Gehirn für  physiologisch sinnvolles Lernen.
  • Edukinestetik für Fortgeschrittene ist ein holografisches Modell, bei dem verstärkt Verbindungen von der Pädagogik hin zu Medizin und Psychologie geschaffen und genutzt werden.

2. Entwicklungskinesiologie

Dieses ist ein neuer Ansatz der Kinesiologie, der auf wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse aus Biologie, Physiologie und Psychologie der frühkindlichen Entwicklung zurückgreift. Hier können Menschen jeden Alters versteckte Defizite ihrer Entwicklung aufspüren und die dort gebundene Energie für das aktuelle Leben verfügbar machen.

3. RMT nach Harald Blomberg

Mit Hilfe von RMT werden unreife frühkindliche Reflexe für eine gesunde Entwicklung integriert. Dies gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.

4. Integrierte Physiologie nach Marco Rado

Marco Rado vereint in seiner integrierten Physiologie Kenntnisse und Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Osteopathie, der Energiemedizin und der begleitenden Kinesiologie.

  • Integrierte Physiologie 1 „Unwinding the Living Matrix“
  • Integrierte Physiologie 2 „Physiologie oft the Living System
  • Integrierte Neuro-Gastro-Enterologie „Bauchhirn
  • Physiology of Stress
  • Spine Physiology – Physiologie der Wirbelsäule
  • Integrated Neurocardiology – das Herzhirn
  • Inner Alchemy – die Verbindung zwischen westlicher Alchemie und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM)

5. Gehirnkinesiologie

Bei diesem Verfahren liegt der Schwerpunkt der Kinesiologie in den Bereichen Neurologie und Psychologie.

Hugo Tobar

  • Brain Hologramm A, B, C,D
  • NEP1-4 – Neuro Emotional Pathways
  • Das Testen frühkindlicher und anderer Reflexe
  • Primitive Reflexe und Hirnstamm 1,2

Hugo Tobar und Alfred Schatz

  • Biochemie der Psyche I und II
  •  Neurotransmitter und Hormone

Charles Krebs

  • LEAP – Gehirnintegration

Ian Stubbings

  • SIPS: Stress Indicator Point System I – IV

 Richard Utt

  • Applied Physiology

Irmtraud Große-Lindemann

  • Neuro-Meridian-Kinestetik

6. Touch for Health – TFH nach John Thie

TFH gehört zur Kinesiologie mit dem Schwerpunkt Gesundheitsvorsorge und Selbsthilfe.
 

7.  Neuro-Linguistisches-Programmieren – NLP

nach John Grinder / Richard Bandler

  • N – Neurologie: Wir nehmen unsere Umwelt mit unseren Sinnen wahr und verarbeiten diese Wahrnehmungen in Verbindung mit Erfahrungen, Vorstellungen und Wünschen / Visionen im Gehirn.
  • L – Linguistik: Die im Gehirn verarbeiteten Sinnesreize und Denkprozesse finden Ausdruck in unserer Sprache und unserem Verhalten.
  • P – Programmieren: Aufgrund von Wissen, Erfahrungen und Zukunftsvisionen strukturieren wir unser Denken, Handeln und unsere Sprache im Hinblick auf unsere Ziele.

Durch Bewusstmachung und Veränderung der weitgehend automatisch ablaufenden Prozesse können wir das Denken, Handeln und die Sprache „umprogrammieren“, um neu gewählte Ziele und Perspektiven durch einen neuen „Blick“ auf uns selbst und / oder die Umwelt zu erreichen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Blick auf das „halb leere“ oder das „halb volle“ Glas.

8.  Benaudira –  Hörtraining nach Holger Raddatz

Benaudira ist eine Methode zur Verbesserung der zentralen, im Gehirn stattfindenden Hörverarbeitung und der harmonischen Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften in Bezug auf die auditive Wahrnehmung und Verarbeitung von akustischen Reizen.

Eine veränderte auditive Verarbeitung zeigt sich in der Sprache und dem Verhalten, wie z.B. bei Auffälligkeiten der Sprache und des Sprachverständnisses, des Lese- und Schreibvorgangs, sowie der Konzentration und Aufmerksamkeit.

9.  Psychosomatische Energetik – PSE nach Drs. Banis

PSE nach Dr. Banis